IBIS - Integriertes Bordinformationssystem

In öffentlichen Verkehrsmitteln gibt es eine Vielzahl technischer Geräte, Entwerter, Fahrscheindrucker, Ziel-, Linien- und Rollbandanzeiger sowie akustische Systeme (Haltestellenansagen), u.a. Der folgende Text enthält einige technische Informationen zu diesem Thema.

Der IBIS-Wagenbus verbindet diese Geräte miteinander.

Die Verkabelung besteht im wesentlichen aus 4 Leitungen (Sende- und Antwortbus mit jeweils einer eigenen Masseleitung). Die Stromversorgung (24 Volt) erfolgt separat.

IBIS-Steuergerät (Master)

Ein Steuergerät, der Bordrechner arbeitet als einziger Master im System. Der Master versendet periodisch (z.B. alle 10 Sekunden) Datensätze an die IBIS-Geräte (Slaves), und versorgt sie mit Daten. Es gibt zwei Datenrichtungen wobei der Sendebus der Wichtigste ist. Den Antwortbus verwenden die IBIS-Geräte um auf Statusanfragen vom Master zu antworten.

Sehr weit verbreitet ist das MAS2/3 von Siemens/HPW in unterschiedlichen Ausführungen.

Diese Geräte lassen sich nicht so ohne weiteres konfigurieren, also um eigene Routen, Haltestellen- und Zieltexte erweitern. Es wird eine spezielle Software sowie die Hardware für den Datentransport benötigt, welche Verkehrsunternehmen besitzen. Eine Direkteingabe der Daten am Gerät ist nicht vorgesehen.

Eine PC-Software zum Erstellen einer einfachen Datenversorgung für das MAS3 die ich selbst geschrieben habe, ist hier erhältlich.

Anschlußbelegung 25-pol Sub-D Stecker (MAS3)

Verkabelung-Datenbus

IBIS-Geräte (z.B. Anzeigen) verwenden meist 4-polige CPC Buchsen / Stecker:

Verkabelung-Stromversorgung


Für die Stromversorgung verwendet man i.d.R. solche Stecker. Der untere Kontakt ist dabei Masse, der Obere +24V. Im Inneren befinden sich zwei gewöhnliche Flachstecker / Flachsteckerhülsen, welche z.B. im Baumarkt erhältlich sind. Manche Anzeigen haben zwei solcher Anschlüsse, wobei einer das Gerät selbst und ein anderer die Leuchtstoffröhre versorgt.

Entwerter verwenden 12-polige Feder- und Messerleisten nach DIN-41622 (siehe unten):

(c) 2011 - 2013 Stephan Schütt, Alle Angaben ohne Gewähr. Vervielfältigung verboten.

Zurück